"Meine Intention als Sängerin ist, dem ,Unfassbaren' einen Klang zu geben.

 Es ist mein persönlicher Versuch aus dem Leugnen, Verdrängen und Vergessen

 heraus zu treten. Denn solange die Namen, im Leben sind', sind die Toten nicht

 vergessen und berühren uns."



 
"Gerade jetzt, wo nur noch wenige Zeitzeugen leben, ist es wichtig, die Fackel

 weiterzureichen und herauszutreten aus dem Schatten der Geschichte. Wenn

das Dunkle ans Licht getragen wird, dann heißt das, dass wir Eigenverantwortung

 tragen können."


 

Sängerin – Komposition -- Schauspielerin

 

1965   

in Bremen geboren, lebt seit 1985 in Berlin

Balletunterricht bei Johann Kresnik Theater am Goetheplatz Bremen

1978-1982

Mitwirkung in diversen Schauspielproduktionen Theater am Goetheplatz,

Einladung zum Berliner Theatertreffen.

1989

Fluxusgruppe unter Prof. Dr. Schnebel, HDK Berlin

1989-1992

div. Rollen in Film und Fernsehproduktionen

1991-1996

Ausbildung bei Prof. Kurt Moll

1997

Komposition der Hörspielmusik `Der Abgrund´ Deutschlandradio

1998

Uraufführung im Rahmen ´Stimmen im Sommer ´Deutschlandradio

1998 -20012

diverse Konzerte, Meisterkurs Münchener Staatsoper, Konzert Prinzregententheater

2009

Förderung durch die Stiftung ZURÜCKGEBEN für das Projekt

HYMNE AN DIE NAMEN

2010

Auftritt Historikertreffen

2011

Vorstellung und Auffritt im Jüdischen Museum, Abend in der Katholischen Akademie

2012

         Konzert zur Stolpersteinlegung Nikolsburgerplatz

 



www.kimseligsohn.de